Innere Medizin
Ursachen der Angina pectoris

Kann mikrovaskuläre Dysfunktion verantwortlich sein?

Für die Behandlung von pektanginösen Beschwerden im Rahmen einer koronaren Herzkrankheit (KHK) gibt es klare leitlinienbasierte Empfehlungen.
Diabetes-Tripeltherapie

Auch auf Herz- und Gefäßschutz achten

Wegen des erhöhten kardiovaskulären Risikos bei Typ-2-Diabetes, sollte die Behandlung nicht nur auf den Blutzucker, sondern auf die gesamte Risikokonstellation zielen.
Dekompensierte Herzinsuffizienz

Patienten schon mit ARNI­Therapie entlassen

Botschaft der TRANSITION-Studie zu Sacubitril/Valsartan: Wegen dekompensierter Herzinsuffizienz eingeliefert – stabilisiert und mit optimierter Therapie wieder entlassen.
Diabetestherapie zu Hause

Arzt und Patient: Wie können sie gemeinsam Erfolg haben?

Eine regelmäßige und korrekte Anwendung von Arzneimitteln ist gerade bei Diabetes wesentlich für den Therapieerfolg. Wie kann die Adhärenz gestärkt werden?
Typ-2-Diabetes

Welche Therapieoptionen gibt es?

2016 wurden laut WHO geschätzte 1,6 Millionen Todesfälle direkt durch Diabetes verursacht. Experten zeigten beim Diabetes-Kongress moderne Therapieoptionen auf.
Kardio- und Nephroprotektion

Die Herzinsuffizienz mehr beachten

Während Myokardinfarkte und Schlaganfälle als Todesursache bei Diabetikern rückläufig sind, ist die Prävalenz der terminalen Niereninsuffizienz unverändert.
Halskratzen und Heiserkeit

Bewährte Therapie bei Stimmproblemen

Trotz der banal anmutenden Symptomatik von Stimmproblemen wie Halskratzen, Hustenreiz und Heiserkeit ist der Leidensdruck vieler Patienten hoch. Welche Behandlungsoptionen gibt es?
Blutdrucksenkung mit Dreierkombination

Die richtigen Partner finden

Die neuen europäischen Leitlinien empfehlen beim unkomplizierten Bluthochdruck Fixkombinationen zu bevorzugen.
Orale Antikoagulation

Messbare Einstellungsqualität

Aktuelle Ergebnisse einer Kohortenstudie weisen bei Vorhofflimmern auf eine signifikante Überlegenheit des VKA Phenprocoumon im Vergleich zu NOAK hin.
Impfquote verbessern

Schutz für immunsupprimierte Patienten

Die Impfquote bei Patienten mit Immunschwäche ist unbefriedigend. Dabei sind die STIKO-Empfehlungen hier eindeutig und müssten häufiger umgesetzt werden.
Psyche und Nervensystem
Initiative Patientengerechte Altersmedizin

Polymedikation und Schlafstörungen im Fokus

Therapeutisch ist die Multimorbidität im Alter eine große Herausforderung. Treten Schlafstörungen auf, stellen Phytopharmaka eine gute Option dar.
Arzt-Patienten-Gespräch

Umdenken gefordert!

Das Patientengespräch wird vom Arzt geführt, doch laut einer Diskussionsrunde sollten auch Praxismitarbeiter oder Pflegekräfte involviert werden.
Depression

Umfrage deckt Widersprüche auf

Die Versorgung depressiver Menschen orientiert sich zu wenig an deren Bedürfnissen. Gründe sind u.a. Missverständnisse im Arzt-Patienten-Gespräch.
Vitamin-B12-Mangel

„Super-GAU für das Nervensystem“

Erste Anzeichen eines Vitamin-B12-Mangels wie Müdigkeit und Erschöpfung können in der Praxis leicht übersehen werden. Was können die Folgen sein?
Schlafstörungen

Endlich wieder ruhig schlafen

Alltagsanforderungen lassen viele Menschen nicht mehr richtig schlafen. Pflanzliche Medikamente können hier eine effektive und sichere Lösung sein.
Depression

Anhedonie schnell im Griff

Antidepressiva bieten verschiedene Wirkansätze. Steht das Kernsymptom Freudlosigkeit im Vordergrund, kann der Einsatz von Agomelatin von Vorteil sein.
HIV-Therapie

Therapie bei fortgeschrittener Infektion?

Der mit Ritonavir oder Cobicistat geboosterte Proteaseinhibitor (PI) Darunavir ist auch bei weit fortgeschrittener HIV-Infektion einsetzbar.
HIV-Sprechstunde

STR lassen Zeit für andere Dinge

Single-Tablet-Regime (STR) haben die HIV-Therapie sehr vereinfacht. Dies gibt Ärzten Zeit, mit Patienten andere Maßnahmen zu besprechen.
Bewegungsapparat
Sprunggelenksverletzungen

Zuerst Physiotherapie

Bei Bandrupturen stehen konventionelle Therapien im Vordergrund, die mit einem natürlichen Arzneimittel unterstützt werden können.
Arthrosebehandlung

Nahrung für den Knorpel

Bei der Arthrosetherapie sind auch nutritive und sportmedizinische Ansätze bedeutsam. Sie können zur Linderung der Gelenkbeschwerden beitragen.
Nagelpilz

Auch die Sporen müssen sterben

Bei Nagelmykosen müssen Pilze und Sporen angegangen werden: Fungizid und sporozid wirksame Substanzen plus Geduld versprechen Erfolg.
Schmerztherapie

Herausforderung bei älteren Patienten

Haupziele der Schmerztherapie sind die Wiederherstellung von Beweglichkeit und Lebensqualität sowie die Vorbeugung der Schmerzchronifizierung.
Arthrose

Die Therapiekombi macht‘s

Bei Arthrose kann eine Kombination aus Gewichtsreduktion, Physiotherapie und medikamentöser Therapie ein Fortschreiten der Erkrankung verzögern.
Symptomatische Hyperurikämie

Neue Leitlinie trifft klare Aussagen

Der steigenden Bedeutung der Gicht als Volkskrankheit trägt die erste nationale fachärztliche Leitlinie zur Gichtarthritis Rechnung.
Schmerzhafte Kniearthrose

Was wirkt wirklich?

Patienten mit Gonarthrose erhalten oft eine intraartikuläre Injektionstherapie. Bei der Indikation sollte man genau hinsehen.
Arthrose

Gute Effekte

Schmerzmittel und Operationen sind nicht die einzigen Optionen bei Arthrose. Bewegung und Ernährung können viel bewirken.