Schmerzen
Debridement

Erfolgreiche Wundversorgung

Debridement ist ein wesentlicher Bestandteil der Wundversorgung. Denn nur bei einem sauberen Wundbett können eingesetzte Wundprodukte adäquat wirken.
Unkomplizierte Zystitis

Altbewährtes Antibiotikum

Bei akuter unkomplizierter Zystitis können durch eine Kurzzeitantibiose mit Pivmecillinam bakteriologische Heilungsraten von 80 % erzielt werden.
Starker chronischer Rückenschmerz

Duale Therapieoption

Wie wichtig ist neben dem Schmerzmanagement eine gut funktionierende Kommunikation und Kooperation zwischen Klinik und Praxis?
Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen

Neue Therapie-Perspektiven

Eine Flut neuer Daten zur Krankheitsursache der CED kann den Weg hin zu einer zunehmend zielgerichteten und individualisierten Therapie ebnen.
Morbus Bechterew

Hoffnungsträger Secukinumab

Mit Secukinumab steht der erste IL-17A-Inhibitor zur Behandlung des Morbus Bechterew zur Verfügung.
Gastroösophagealer Reflux (GERD)

Schutzschirm gegen Magensäure

PPI führen bei GERD nicht immer zur gewünschten Symptomkontrolle. Eine Alginat-Therapie als Add-on kann die therapeutische Lücke schließen.
Reizdarm

Der Schlüssel: Ernährungstherapie

FODMAP- und glutenfreie Ernährung reduziert bei einem Großteil der Reizdarmpatienten Blähungen und Schmerzen.
Hepatische Enzephalopathie

Überlebensrate erhöhen

Daten für das Antibiotikum Rifaximin ergaben bei der Hepatischen Enzephalopathie eine signifikant höhere Überlebensrate als unter Standardtherapie.
Clostridium-difficile-Infektionen (CDI)

Neueinführung verringert CDI

Clostridium-difficile-Infektionen treten oft nach einer Antibiotikatherapie auf. Seit Mai 2018 steht zur Behandlung ein neues Präparat zur Verfügung.
Meningokokken-Impfung

Vor allem Jugendliche schützen

Vor allem Jugendliche sollten mit einer MenB-Impfung geschützt werden, da sie ein erhöhtes Ansteckungsrisiko für Meningokokken aufweisen.
Funktionelle Verdauungsstörungen

Hilfe bei Reizmagen

Bei funktionellen Verdauungsstörungen hat sich eine symptomorientierte Intervalltherapie bewährt, bei der Phytotherapeutika eingesetzt werden können.
Herpes zoster

90% Schutzwirkung!

Jeder 2. bis 3. über 50-Jährige erkrankt an einer Gürtelrose. Ein neuer adjuvantierter Totimpfstoff bietet einen hohen und altersunabhängigen Schutz.
Schmerztherapie bei älteren Patienten

Die Lebensqualität ist zentral

Bei der Schmerztherapie von älteren Patienten geht es nicht nur um Schmerzfreiheit, sondern um eine Schmerzreduktion auf ein individuell erträgliches Maß.
Chronische Schmerzen

Frühzeitig Therapie umstellen

Aktuelle Registerdaten zu chronischen Schmerzen zeigen Vorteile für Patienten, die von verschiedensten Vortherapien auf Tapentadol umgestellt wurden.
HIV

Wirtschaftlichkeit beachten

Vertragsärzte sind angehalten, auch bei der HIV-Therapie vorrangig Wirkstoffe, Generika oder Rabattvertragspräparate zu verordnen.
Schmerzmedizin

Therapie der Multimorbidität

Indikationsbezogene Leitlinien sind hilfreich, wenn der Patient nur eine Erkrankung hat. Doch was tun bei älteren, multimorbiden Patienten?