Herz und Kreislauf
Orale Antikoagulation

Welche Vorteile zählen?

Die tägliche orale Einmalgabe unabhängig von den Mahlzeiten ist einer der Vorteile der NOAKs gegenüber Vitamin-K-Antagonisten.
Thrombose-Prophylaxe

NOAKs bei multimorbiden Patienten

Rivaroxaban weist in der Schlaganfall-Prophylaxe auch bei multimorbiden Patienten ein konsistent positives Nutzen-Risiko-Profil auf.
Nährstoff-Supplementierung

Gesünder mit Kiwi & Co.

Die bedarfsorientierte Zufuhr von Nährstoffen und Pflanzenextrakten kann bei Vitamin-D-Mangel ein wichtiger Baustein für die Gesundheit sein.
Hypertonie

Blutdrucksenkung wird belohnt

Experten stellen für jede Blutdrucksenkung drastische Reduktionen diverser kardiovaskulärer Risiken in Aussicht.
Typ-2-Diabetes

Kardiovaskuläre Sicherheit fokussieren

Nach schweren Unterzuckerungen erhöht sich bei Typ-2-Diabetes das kardiovaskuläre Risiko. Mit Liraglutid kann man diesem Risiko vorbeugen.
LDL und Blutzucker

Stellschrauben nach Herzinfarkt

Hohes LDL-Cholesterin und Diabetes sind entscheidende kardiovaskuläre Risikofaktoren und sollten bei Postinfarktpatienten optimal eingestellt sein.
Bluthochdruck

Therapietreue fixieren!

Die Blutdrucksenkung auf 140/90 mmHg ist eine der effektivsten Maßnahmen, um Schlaganfällen und Herzversagen vorzubeugen.
Diabetes und Schlaganfall

"Diabetes wird bagatellisiert"

Die Aufklärungskampagne "Herzenssache Lebenszeit" informiert per Infobus in 80 Städten über die Volkskrankheiten Schlaganfall und Diabetes.
Antikoagulation

NOAKs im Praxisalltag

NOAKs haben sich im klinischen Alltag etabliert und die Vitamin-K-Antagonisten (VKA) in immer mehr Indikationen abgelöst.
Digitales Patientenportal

Patienten-Kommunikation fördern

Um das Verständnis der Patienten zu verbessern und dem Arzt das Aufklärungsgespräch zu erleichtern, ist der Einsatz digitaler Patientenportale erfolgreich.
Diabetes mellitus Typ 2

Kardiovaskuläre Risiken senken

Das kardiovaskuläre Risiko erhöht sich bei Typ-2-Diabetes um etwa 5 %. Dies sollte bei der Wahl des Antidiabetikums einkalkuliert werden.
Lipidsenkung

Cholesterinsenkung mit Rotem Reis

Durch die Einnahme von rot-fermentiertem Reis kann eine LDL-C-Senkung und eine Verbesserung des LDL/HDL-Quotienten erreicht werden.
Nicht-Vaskuläres Vorhofflimmern

Vorteile des Gerinnungsmonitorings

Der Verzicht aufs Gerinnungsmonitoring wird eigentlich als Vorteil einer Therapie mit DOAKs gesehen. Pauschal sollte dies aber nicht gelten.
Schlaganfallprophylaxe bei Vorhofflimmern

Risikofaktoren aufspüren

Eine effektive Schlaganfallprophylaxe bei Patienten mit nicht-valvulärem Vorhofflimmern ist auch bei Vorliegen verschiedener Risikofaktoren möglich.
Antiretrovirale Therapie bei HIV

Bewährtes ist nach wie gut

Langzeitdaten bestätigen, dass der Einsatz von Tenofovirdisoproxilfumarat (TDF)-basierte Therapien bei HIV auch langfristig sicher ist.
Symptomatische Herzinsuffizienz

Durchbruch nach Stagnation

Von der Umstellung von Enalapril auf Sacubitril/Valsartan dürfen sich Patienten laut PARADIGM-HF-Studie ein ca. 2 Jahre längeres Leben versprechen.