Herz und Kreislauf
Blutdrucksenkung nach Herzinfarkt

Was braucht Sabine K.?

Die 62-jährige Sabine K. führte eigentlich ein gesundes und sportliches Leben. Wie konnte es zu dem Herzinfarkt kommen und wie geht es jetzt weiter?
Apoplex

Aktiv gegen Schlaganfall

Wie ist eine aktive Prävention, z. B. durch Bewegung, praktisch umsetzbar? Hiermit befasst sich die Aufklärungskampagne "Rote Karte dem Schlaganfall".
Antikoagulation

NOAK ist nicht gleich NOAK

Mit höherem Alter kommt es oft zu einem progredienten thromboembolischen Risiko. Wie sehen die Anforderungen an eine sichere Antikoagulation aus?
Vorhofflimmern

Gerinnungsmonitoring empfohlen

Auf einem Symposium bei den Dresdner Herz-Kreislauf-Tagen betonten Experten den hohen Stellenwert einer individualisierten Gerinnungshemmung.
Arzt-Patienten-Kommunikation

Digitale Therapiebegleitung

Was können digitale Konzepte leisten, um den Arzt zu unterstützen? Welchen Stellenwert hat ein ganzheitlicher Therapieansatz für den Therapieerfolg?
Cholesterinsenkung

Ärzte blicken durch die rosa Brille

Patienten mit sehr hohem kardiovaskulären Risiko sollten einen LDL-C-Wert von <70 mg/dl erreichen. Aber gelingt das auch?
Patienten mit Typ-2-Diabetes und KHK

Voneinander lernen

"Eine enge Zusammenarbeit zwischen Diabetologen und Kardiologen ist erforderlich", so das Ergbnis einer Diskussion zwischen den beiden Fachdisziplinen.
Richtige Dosierung von NOAKs

Tanz auf dem Drahtseil

Zur Prävention von Schlaganfällen hat sich Edoxaban im klinischen Alltag etabliert. Wo sind die Einsatzgebiete und wie wird das NOAK richtig dosiert?
Antikoagulation

Was bewährt sich im klinischen Alltag?

Daten aus dem Versorgungsalltag untermauern die Sicherheit von Apixaban in der Schlaganfallprophylaxe bei Vorhofflimmern gegenüber Phenprocoumon.
Therapie der Chronischen Herzinsuffizienz

Substanzieller Überlebensvorteil

In welchem Lebensalter profitieren Patienten besonders von einer Behandlung mit Sacubitril/Valsartan? Wann ist der Benefit am größten?
Adipositas-Therapie

Schlüssel zur Mortalitätsreduzierung?

Adipositas fördert nicht nur orthopädische Probleme und kardiovaskuläre Erkrankungen, sie erhöht auch das Krebsrisiko und die vorzeitige Moratlität.
Arterielle Hypertonie

Zum Einstieg: Zweifachkombi

Speziell für neu diagnostizierte Hypertoniepatienten wurde eine Fixkombination mit niedrigen Dosen Perindopril und Amlodipin entwickelt.
Koronare Herzkrankheit (KHK)

Gefäßschutz durch Antikörper

Unabhängig vom Cholesterin-Status können Patienten mit stabiler KHK nach einem Myokardinfarkt von dem monoklonalen Antikörper Canakinumab profitieren.
Vorhofflimmern

Multimorbide Patienten profitieren

Patienten mit nicht-valvulärem Vorhofflimmern und hohem Lebensalter oder Begleiterkrankungen können von dem Faktor-Xa-Inhibitor Edoxaban besonders profitieren.
Arterielle Hypertonie

Frühere Zweifach-Kombi?

Bei De-novo-Hypertonikern sollte der Therapiebeginn mit einer Zweifach-Kombi aus Perindopril und Amlodipin erwogen werden.
Symptomatische KHK

Die Fixkombi für‘s Herz

Mit einer Metoprolol/Ivabradin-Fixkombination kann bei stabiler KHK die Belastbarkeit gesteigert und die Therapieadhärenz verbessert werden.