Nervensystem und Psyche
Bewegungsstörungen im Schlaf

Was dominiert bei Frauen, was bei Männern?

Umgebung und Situation können eine Bewegung im Schlaf gefährlich werden lassen. Zur Abklärung sind medikamentöse, toxische oder psychiatrische Ursachen auszuschließen.
Therapieoptionen bei Schlafapnoe

Bissschiene, Atemmaske oder Op.

Schnarchen kann harmlos sein. Liegt zusätzlich eine Schlafapnoe vor, kann diese jedoch ernste kardiovaskuläre Folgeerkrankungen nach sich ziehen.
Kopfschmerz und Schwindel

Bagatelle oder Alarmzeichen?

Patienten mit Kopfschmerzen oder Schwindel können je nach Ursache ein Grund für eine notfallmäßige Einweisung sei, aber auch in der eigenen Praxis behandelt werden.
Freitod eines Patienten

Maximale Belastung für den Hausarzt

Der Selbstmord eines Patienten ist vor allem für den betreuenden Hausarzt äußerst belastend. Ein Landarzt hat sich dazu Gedanken gemacht.
Therapie des Morbus Parkinson

Die Pipeline ist gut gefüllt

Neue Medikamente zur Therapie des M. Parkinson sollen den Dopaminmangel ausgleichen sowie dem gefürchteten Sterben der Nervenzellen ein Ende machen.
Alkoholsucht und Entgiftung

Hausarzt spielt Schlüsselrolle

Der Hausarzt ist die Schlüsselfigur in einer erfolgreichen Behandlung von Alkoholkranken, insbesondere bei der ambulanten Entgiftung.
Erstes Anfallsereignis

Beginnende Epilepsie oder nicht?

Bei einem aktuellen Anfallsereignis geht es zunächst um die Frage, ob es sich überhaupt um einen epileptischen Anfall gehandelt hat und wenn ja, um welchen Anfallstyp.
Genetik bei Migräne

Häufige und seltene Formen

Die Migräne zählt zu den häufigsten Kopfschmerzarten. Bei der Entstehung spielen genetische Einflüsse eine große Rolle, wie man inzwischen weiß.
Sexualität und chronische Krankheit

Wenn der Schmerz die Lust killt

Patienten mit chronischen Schmerzen leiden häufig unter sexuellen Beeinträchtigungen. Mit einem klärenden Gespräch kommt der Arzt den Ursachen am besten auf die Spur.
Anorexie, Bulimie, Binge-Eating

Zeitbombe: Essstörungen

Je früher eine Essstörung erkannt und eine adäquate Behandlung eingeleitet wird, umso größer sind die Heilungschancen.
Depressive Störungen

So gelingt die frühe Diagnose

Die Früherkennung affektiver Störungen stellt nicht selten eine Herausforderung dar, insbesondere wenn Patienten eine somatische Ursache ihrer Beschwerden annehmen.
Jung, weiblich, Tremor

Ein Zoobesuch kann weiterhelfen

Woran denken Sie bei einem zunehmenden Tremor der Hände bei einer jungen Frau? Ein Pandabär und der Flügelschlag eines Vogels führen auf die richtige Spur.