Nervensystem und Psyche
Trigeminusneuralgie

Medikamente im Wirksamkeitsvergleich

In einer Netzwerkmetaanalyse erwiesen sich Lidocain, Botulinumtoxin A und Carbamazepin zur Schmerzlinderung bei Patienten mit Trigeminusneuralgie als am wirksamsten.
Bäder, Yoga, Phytopharmaka ...

Mit Naturheilkunde gegen Schmerzen

In der Versorgung von Schmerzpatienten hat die Naturheilkunde längst ihren festen Platz. Die Evidenz naturheilkundlicher Schmerzmedizin ist häufig gut belegt.
Wahnsymptome im Alter

Auch an Demenz denken!

Wahnsymptome können auch im höheren Alter auftreten. Die Betroffenen sind von ihren Wahninhalten überzeugt und weisen daher oft eine Behandlung energisch zurück.
Demenzerkrankungen

Nutzen und Risiken von Antidementiva

Acetylcholinesterase-Hemmer (AH) gelten heute bei der Alzheimer-Demenz als Medikamente der ersten Wahl. Bei anderen Demenzformen ist die Studienlage nicht so eindeutig.
Chronische Schmerzen

Wie und wann wirkt Cannabis?

Personen mit chronischen neuropathischen Schmerzen und Stresssymptomen scheinen besonders von einer Therapie mit Cannabinoiden zu profitieren.
Schlaganfall

Was kommt danach?

Die Betreuung eines Patienten nach einem Schlaganfall ist eine anspruchsvolle Aufgabe, die u. a. Organisationstalent und Einfühlungsvermögen erfordert.
Herausforderung in der Hausarztpraxis

Die vielen Gesichter der Depression

Depressionen sind nicht immer leicht zu erkennen. Schwierig wird es insbesondere dann, wenn körperliche Symptome im Vordergrund stehen.
Antidepressiva in der schmerztherapie

Mehrere Fliegen mit einer Klappe schlagen

Eine Reihe antidepressiver Medikamente findet häufig Anwendung in der Therapie chronischer Schmerzen. Ein Überblick zu den wichtigsten Wirkstoffen.
Der Hausarzt kann’s erkennen:

Wann wird Trauer pathologisch?

Man unterscheidet zwischen einer normalen Trauerreaktion, einer Depression und einer pathologischen Trauerform, der "anhaltenden Trauerstörung".
Chronische Schmerzen

Wann muss der Psychiater ran?

Bei Patienten mit chronischen Schmerzen sollte man immer auch an eine somatoforme Schmerzstörung denken, die psychische Ursachen haben kann.
Joints, Kekse, Pilze ...

Drogenkonsum von Jugendlichen

Teenager mit Drogenproblemen sind auch für den Hausarzt immer wieder eine Herausforderung – zumal die Jugendlichen heute viel einfacher an Drogen kommen als früher.
Idiopathische Fazialisparese

Meistens erholt sich der Nerv

Die Fazialisparese ist die häufigste Hirnnervenneuropathie und wird üblicherweise als idiopathische Fazialisparese bezeichnet, wobei dieser Begriff eine Ausschlussdiagnose ist.
Bewegungsstörungen im Schlaf

Was dominiert bei Frauen, was bei Männern?

Umgebung und Situation können eine Bewegung im Schlaf gefährlich werden lassen. Zur Abklärung sind medikamentöse, toxische oder psychiatrische Ursachen auszuschließen.
Therapieoptionen bei Schlafapnoe

Bissschiene, Atemmaske oder Op.

Schnarchen kann harmlos sein. Liegt zusätzlich eine Schlafapnoe vor, kann diese jedoch ernste kardiovaskuläre Folgeerkrankungen nach sich ziehen.