Nach wie vor gilt auch heute noch die intramuskuläre Substitution von Vitamin B12 als Standardtherapie eines Vitamin B12-Mangels bei Patienten mit Resorptionsstörungen. Wie Auswertungen aktueller Studiendaten belegen, kann auch durch eine hochdosierte orale Vitamin B12-Therapie (1.000 μg/ Tag) ein Mangel selbst bei Resorptionstörungen effektiv ausgeglichen werden. Dabei ist die orale Therapie gut verträglich. Beschwerden und Unannehmlichkeiten, die bei Injektionen auftreten können, werden bei oraler Substitution vermieden.

Dieser Beitrag steht nur registrierten Benutzern mit Berufsverifizierung zur Verfügung. Jetzt anmelden.