Diabetes
Frakturrisiko bei Diabetespatienten

Süße Knochen brechen leichter

Diabetespatienten haben ein erhöhtes Frakturrisiko. Bei Typ-1-Diabetes ist dieses Risiko für Knochenbrüche noch deutlich stärker ausgeprägt als bei Typ 2.
Diabetische Neuropathie

Nervenschäden frühzeitig eindämmen!

Die diabetische Neuropathie ist eine häufige Komplikation bei Diabetes mellitus. Dem Hausarzt fällt bei der Früherkennung eine Schlüsselrolle zu.
Mehnerts Diabetes-Tipps

Was bringt die Digitalisierung?

Um es gleich vorwegzunehmen: Die Vorteile der Digitalisierung überwiegen die wenigen Nachteile, die aber nicht verschwiegen werden sollen.
Diabetischer Fuß

Vernetzt versorgen

Was ist die "richtige Wundauflage" zur Therapie des Diabetischen Fußsyndroms (DFS)? Diese Entscheidung ist immer individuell zu treffen.
Blutzucker korrekt messen

Was das Ergebnis verfälschen kann

Wenn man fehlerhafte Blutzuckermesswerte vermeiden will, gilt es die Wahl des passenden Blutzuckermesssystems und dessen Handhabung zu beachten.
Typ-1- und Typ-2-Diabetes

Hoher Zucker – kranke Haut

Durch die meist schlechtere Stoffwechsellage beim Diabetepatienten kann es zu einer ganzen Reihe von Hautveränderungen kommen.
Übergewicht und Adipositas

Ist Fettleibigkeit eine Krankheit?

Bis heute ist die Fettleibigkeit im deutschen Gesundheitssystem nicht als Krankheit anerkannt. Für die Behandlung stark übergewichtiger Patienten hat das Konsequenzen.
Verzehr von Kohlenhydraten

Spielt die Uhrzeit eine Rolle?

Ob bei Tag oder bei Nacht: Der Stoffwechsel ändert sich ständig und reagiert – je nach Tageszeit – unterschiedlich auf Kohlenhydrate und Fette.
Typ-2-Diabetes

Was kommt nach Metformin?

Metformin ist die Nummer 1 in der Therapie des Typ-2-Diabetes. Bei Unverträglichkeiten oder ungenügender Wirksamkeit gibt es heute aber auch gute Alternativen.
Diabetische Neuropathie

Auch die Blase ist häufig betroffen

Bei Diabetespatienten werden häufig Miktionsstörungen beobachtet - verursacht durch eine diabetische Neuropathie. Eine gezielte Screeninguntersuchung macht daher Sinn.
Ernährung, Tabletten, Insulin

Diabetestherapie im Alter

Die Zahl der älteren Diabetiker nimmt ständig zu. Dies liegt u.a an der längeren Diabeteslebensdauer aufgrund der heute möglichen intensiven Therapie.
Das diabetische Fußsyndrom

Ein Fall für viele Fachdisziplinen

Der Gefäßchirurg Tigges betonte zu Recht, dass das Diabetische Fußsyndrom (DFS) noch immer ein Stiefkind in der medizinischen Versorgung darstellt. Warum wohl?
Koronare Herzkrankheit

Schwachstelle "Diabetisches Herz"

Eine KHK ist bei Diabetikern deutlich häufiger zu finden als bei Nichtdiabetikern, das ist aber nicht die einzige Komponente beim "diabetischen Herz".
Pharmakotherapie des Diabetes mellitus

Hohes Alter birgt viele Gefahren

Ältere Diabetiker müssen häufig viele Medikamenten einnehmen. Daher sind bei der Verordnung u.a. mögliche Arzneimittelinteraktionen zu beachten.
Prävention

Diabetes-Risiko strukturiert erfassen

Ein Screening zur Diabetes-Früherkennung ist wichtig, weil so ein frühzeitiges "Gegensteuern" stattfinden kann und sich die Prognose verbessern lässt..