Fachpresseworkshop: Das Für und Wider von Vitamin-K-Antagonisten (VKA) vs. nicht-Vitamin-K-abhängige orale Antikoagulanzien (NOAK) wurde im Rahmen der Dresdner Herz-Kreislauf-Tage diskutiert. Aktuelle Daten aus der Versorgungsforschung zeigten dabei Vorteile für die VKA, namentlich für Phenprocoumon.

Dieser Beitrag steht nur registrierten Benutzern mit Berufsverifizierung zur Verfügung. Jetzt anmelden.