106. Aachener Hospizgespräch: Bei der palliativmedizinischen Betreuung schwerstkranker und sterbender Menschen sowie ihrer Angehörigen wurden in den vergangenen Jahren Fortschritte gemacht. Diese aber sind bei weitem nicht ausreichend, wie beim 106. Aachener Hospizgespräch in Stolberg deutlich wurde. Das neue Hospiz- und Palliativgesetz ist ein Schritt in die richtige Richtung. Die darin formulierten neuen Ansätze müssen nun jedoch so in die Realität umgesetzt werden, dass eine flächendeckende optimale Betreuung der Betroffenen über alle Versorgungsebenen hinweg gewährleistet ist.

Dieser Beitrag steht nur registrierten Benutzern mit Berufsverifizierung zur Verfügung. Jetzt anmelden.