„Bewährtes und Unkonventionelles werden wir beim nächsten Seminarkongress Norddeutscher Hausärzte im Frühjahr 2018 auf jeden Fall wieder auf unserer Agenda stehen haben“, verspricht Dr. Matthias Berndt, Vorsitzender des Hausärzteverbandes Niedersachsen, der als Federführer abermals die Organisation des dann 34. Hausärztekongresses übernimmt.

Zu den weiteren ausrichtenden Landesverbänden gehören Braunschweig, Bremen, Hamburg und Schleswig-Holstein – wie bisher ein bewährtes Quintett. Aber vieles neu macht der Mai. Denn im Vergleich zu den bisherigen Veranstaltungen findet der aktuelle Kongress nunmehr zweitägig, und zwar am 4. und 5. Mai in Lüneburg statt.
„Wir haben uns aus verschiedenen Gründen zu einer Neuausrichtung entschieden und nutzen dieses Mal bereits den Freitag als Seminartag“, erklärt der Landesvorsitzende. So startet der Kongress freitags erstmals offiziell mit einer Eröffnungsveranstaltung und Begrüßung, an der sich das traditionelle Politikforum anschließt. Dort werden vier Experten über die zukünftige medizinische Versorgung in Niedersachsen diskutieren, darunter auch Landespolitiker, die bereits angefragt sind.
Die Seminarveranstaltungen beginnen um 15 Uhr, sodass alle Teilnehmer rechtzeitig zum geselligen Teil des Kongresses mit Unterhaltungsprogramm fertig sind. Am Samstag geht es am Vormittag um neun Uhr weiter. Als offizielles Ende der Seminarveranstaltungen ist 18.30 Uhr vorgesehen.
Auch der Kirchheim Verlag undd ei redaktion von DER ALLGEMEINARZT werden als Medienpartner wieder mit von der Partie sein.