Pressegespräch: Die aktualisierten DDG/DGIM-Praxisempfehlungen zur Therapie des Typ-2-Diabetes würdigen Liraglutid als den bislang einzigen GLP-1-Rezeptoragonisten, der in einer randomisierten, kontrollierten Studie die Rate kardiovaskulärer Ereignisse bei Typ-2-Diabetikern mit hohem kardiovaskulären Ausgangsrisiko verminderte.

Die Rationale für diese neue Einstufung lieferte die LEADER-Studie mit 9.340 Patienten mit erhöhtem kardiovaskulären Risiko [1], erläuterte Prof. Dr. Matthias Blüher, Leipzig. Auf dem Boden einer antidiabetischen Standardtherapie reduzierte Liraglutid (Victoza®) gegenüber Plazebo den sich aus kardiovaskulärem Tod und nicht-tödlichem Myokardinfarkt respektive Schlaganfall zusammensetzenden primären Endpunkt signifikant um 13 % (p<0,001). Auch das Risiko für kardiovaskulären Tod (–22 %; p=0,007) und die Gesamtsterblichkeit (–15 %; p=0,02) zeigten sich nach einem mittleren Follow-up von 3,8 Jahren signifikant verringert [2].

Mit Liraglutid weniger renale Ereignisse

Einen besonders großen Nutzen entfaltete Liraglutid bei jenen Patienten mit einem bereits stattgehabten kardio- bzw. zerebrovaskulären Ereignis und einer eGFR <60 ml/min/1,73 m2, ergänzte Blüher. Selbst im Gesamtkollektiv wurde eine im Vergleich signifikant geringere Rate renaler Ereignisse (1,5 vs. 1,9/100 Patientenjahre; p=0,003) nachgewiesen. Zugleich bestätigte sich die gute Verträglichkeit von Liraglutid: So kam es im Trend sogar seltener zu ernsten oder schweren unerwünschten Ereignissen als in der Kontrollgruppe.

Zu den auch in der LEADER-Studie gesehenen Vorzügen von Liraglutid zählen die effektive HbA1c-Reduktion, deutliche Gewichtsreduktion und das im Vergleich nur geringe Risiko für vor allem schwere Hypoglykämien, führte Prof. Dr. Werner Kern, Ulm, weiter aus. Er empfahl einen möglichst frühen Einsatz des GLP-1-Rezeptoragonisten speziell bei Typ-2-Diabetikern mit kardiovaskulärer Vorerkrankung und Niereninsuffizienz.


Literatur:
1) Landgraf R et al., Diabetologie 2016; 11 (Suppl2): S117–S129
2) Marso SP et al., N Engl J Med 2016; 375 (4): 311–322
Pressegespräch: "Mit Hand und Herz – der Stellenwert des kardiovaskulären Nutzens in der diabetologischen Praxis", Novo Nordisk, Frankfurt/M., Januar 2017


Dr. Michael Lohmann

Pressegespräch: "Mit Hand und Herz - der Stellenwert des kardiovaskulären Nutzens in der diabetologischen PRaxis", Novo Nordisk, Frankfrut/M., Januar 2017


Erschienen in: Der Allgemeinarzt, 2017; 39 (4) Seite 80