Pressegespräch: Da spezialisierte Schmerztherapeuten hierzulande Mangelware sind, liegt auch die Behandlung von Patienten mit starken Schmerzen meist in der Hand des Allgemeinarztes. Dabei ist es wichtig, bereits frühzeitig für eine effektive Schmerzlinderung zu sorgen, um einer Chronifizierung der Schmerzen entgegenzuwirken.

Eine Option, mit der sich beispielsweise auch starke Rückenschmerzen im Praxisalltag wirksam und sicher behandeln lassen, stellt der Wirkstoff Tapentadol (Palexia®) dar, berichtete Dr. Bettina Kern, Allgemeinärztin in Wiesbaden: "Die Anwendung ist einfach, der Wirkstoff kann rasch hochtitriert werden", betonte Kern. Hat man die Schmerzsituation im Griff, kann die Dosierung zudem problemlos reduziert und die Substanz schließlich wieder abgesetzt werden.

Dualen Wirkmechanismus nutzen

Für Tapentadol spricht aus Kerns Sicht außerdem die Tatsache, dass durch den dualen Wirkmechanismus MOR-NRI (µ-Rezeptoragonismus und Noradrenalin-Wiederaufnahmehemmung) sowohl neuropathische wie auch nozizeptive Schmerzen sowie Mischformen effektiv zu behandeln sind. Tapentadol ist dabei gut verträglich und kann sowohl jungen wie auch älteren und multimorbiden Patienten ohne Komedikation verabreicht werden.

Die Verordnung ist außerdem wirtschaftlich. Denn es gibt rund 100 Rabattverträge zu Tapentadol, so dass die Ärzte ihr individuelles Regressrisiko durch die Verordnung sogar reduzieren können.


Christine Vetter

Pressegespräch: "Chronischer Rückenschmerz und starke Analgetika in Praxis und Klinik: Standortbestimmung Tapentadol", Grünenthal, Köln, Januar 2017


Erschienen in: Der Allgemeinarzt, 2017; 39 (4) Seite 80