Mitte Mai ist es wieder so weit: Der Lüneburger Seminarkongress Norddeutscher Hausärzte öffnet seine Pforten. Erstmalig wird es eine Medienkooperation mit unserer Zeitschrift Der Allgemeinarzt geben. Das Redaktionsteam wird vor Ort sein, Seminare besuchen, fotografieren, mit den Referenten diskutieren und bestimmt mit reicher Ernte für die Zeitschrift den Heimweg antreten. Freuen Sie sich jetzt schon auf die daraus entstehenden Beiträge!

Was erwartet Sie in Lüneburg? Von A wie "Abrechnung" über N wie den "Nachmittag mit der Leber" bis hin zu Z wie die Zeiteffizienz bei der "Freude an Formularen": Mit bewährten, aber auch unkonventionell klingenden Themen gehen die norddeutschen Landesverbände in die mittlerweile 33. Auflage ihres jährlichen Seminarkongresses und bieten vom 12. bis 14. Mai in Lüneburg eine Reihe von Weiterbildungsmöglichkeiten an. Die Anzahl der Seminare liegt mit 52 noch über dem Vorjahresangebot.

Mit der Anmeldung sollten Sie nicht zu lange warten. Der Seminarkongress, der neuerdings zu den größten und bekanntesten Allgemeinmedizinkongressen bundesweit zählt, ist erfahrungsgemäß schnell ausgebucht. Im letzten Jahr waren es 1.200 Teilnehmer und diese Zahl hofft Dr. Matthias Berndt diesmal noch zu toppen. Der Landesvorsitzende des niedersächsischen Hausärzteverbandes ist federführend bei der Organisation. In diesem Jahr reiht sich abermals der hamburgische Landesverband in die Reihe der Gastgeber ein und komplettiert das Quintett der ausrichtenden Verbände, zu denen auch die Landesorganisationen des Deutschen Hausärzteverbandes aus Braunschweig, Bremen und Schleswig-Holstein gehören. Die wissenschaftliche Leitung übernimmt erneut Rüdiger Quandt, Hausarzt aus Seevetal.

Politikforum als Highlight

Neben den zahlreichen Themenfeldern aus medizinischer Fortbildung und Praxisführung kommt auch die Politik nicht zu kurz: Die Bundestagswahlen und die Wahl für den niedersächsischen Landtag und ihre Auswirkungen auf die hausärztliche Versorgung sollen beim diesjährigen Politikforum erörtert werden. Erwartet werden die niedersächsischen Landtagsabgeordneten Dr. Max Matthiesen (CDU) und Andrea Schröder-Ehlers (SPD), der Vorstandsvorsitzende der AOK Niedersachsen, Dr. Jürgen Peter, und das Mitglied des Landesvorstandes des Hausärzteverbandes Niedersachsen, der Allgemeinarzt Dr. Eckart Lummert.

Nachwuchs und MFA willkommen

Auch der Medizinernachwuchs darf sich – wie bereits im letzten Jahr – auf ein speziell maßgeschneidertes Angebot freuen. "Karriere Allgemeinmedizin" heißt das halbtägige kostenfreie Seminar für Studierende ab dem vierten Semester, Assistenzärzte und Ärzte in Weiterbildung.

Premiere feiert der NäPa-Refresher-Kurs "Notfallmanagement", der zusammen mit dem Institut für hausärztliche Fortbildung im Deutschen Hausärzteverband (IhF) angeboten wird. Anmelden können Sie sich online unter http://www.hausaerzteverband-niedersachsen.de


Dr. med. Vera Seifert

Erschienen in: Der Allgemeinarzt, 2017; 39 (6) Seite 84