Der Ausgabenanstieg der GKV für ambulant abgegebenen Arzneimittel schwächte sich zum zweiten Mal in Folge ab.

Das Plus lag 2016 bei 4,1 % gegenüber dem Vorjahr, rund 1,43 Milliarden Euro. Insgesamt beliefen sich die Arzneimittelausgaben auf 36,27 Mrd. Euro. Zu den Mehrausgaben trug vor allem der gestiegene Verbrauch von Medikamenten gegen schwerwiegende und lebensbedrohliche Erkrankungen wie rheumatoide Arthritis, Schuppenflechte und Krebs bei.


Quelle:
IGES-Institut