Wird ein Achillessehnenriss operativ behandelt, treten danach zwar weniger erneute Rupturen (2,3 %) auf als nach konservativer Behandlung (3,9 %), allerdings ist auch die Komplikationsrate bei der Op. signifikant höher.

Zu diesem Schluss kommt eine Metaanalyse mit fast 15.000 Patienten. Die häufigsten Komplikationen waren Wundinfektionen (2,8 %) und tiefe Venenthrombosen (0,97 %). Patienten sollten über die Vor- und Nachteile einer Operation oder einer konservativen Therapie aufgeklärt werden, so die Autoren.


Quelle:
Ochen Y et al. (2018) BMJ 364:k5120