News
Krebsprävention

Die optimale Anti-Darmkrebs-Diät

Nahrungsmittel, die ein geringes entzündungsförderndes Potenzial haben, können dazu beitragen, das Risiko für ein kolorektales Karzinom zu senken.
Multiple Sklerose ...

... trifft immer mehr Frauen

Die Inzidenz einer multiplen Sklerose hat sich in den vergangenen Jahren vor allem bei Frauen deutlich erhöht.
Grippe

Apotheker wollen impfen

Grippeschutzimpfungen in der Apotheke erhöhen die Impfquote und reduzieren volkswirtschaftliche Kosten durch vermiedene Erkrankungen, sagt eine Analyse.
Datenschutz

Kein WhatsApp für Ärzte

Die Übermittlung personenbezogener Gesundheitsdaten über WhatsApp könnte für Ärzte und Apotheker problematisch und sogar strafbar sein.
Blutdruck ...

... besser zweimal messen

Um einen exakten Blutdruckwert zu ermitteln, sollten Ärzte den Blutdruck ihrer Patienten immer zweimal im Abstand von ca. 5 Minuten messen.
HPV

Impfung auch für Jungen

Die Ständige Impfkommission (STIKO) empfiehlt nun, auch Jungen im Alter von 9 bis 14 Jahren gegen Humane Papillomviren (HPV) zu impfen.
Diabetes

Das sind die Kosten

Wissenschaftler des Helmholtz Zentrums München haben die Krankenkassen-Daten von über 300.000 Menschen mit Diabetes untersucht und die Kosten berechnet.
COPD

Sit-to-stand-Test ist sinnvoll

Sit-to-stand-Tests (STST) scheinen ein valides und Messinstrument zu sein, um die funktionelle Leistungsfähigkeit bei COPD-Patienten zu beurteilen.
Blutspenden

2.000.000 Liter

2 Mio. Liter Blut wurden im Jahr 2016 gespendet, meldet das Paul-Ehrlich-Institut (PEI).
Anzeige

Weniger Atemwegsinfekte, geringerer Krankenstand

Eine ausreichende Versorgung mit immunrelevanten Mikronährstoffen kann sich positive auf Erkältungskrankheiten und damit auch auf Fehlzeiten auswirken.
Medizin aktuell
HIV-Infizierte

Wer darf wie geimpft werden?

Auch Patienten mit einer HIV-Infektion sollten im Prinzip alle von der STIKO empfohlenen Impfungen erhalten. Es gibt dabei jedoch einige Besonderheiten zu beachten.
Frakturrisiko bei Diabetespatienten

Süße Knochen brechen leichter

Diabetespatienten haben ein erhöhtes Frakturrisiko. Bei Typ-1-Diabetes ist dieses Risiko für Knochenbrüche noch deutlich stärker ausgeprägt als bei Typ 2.
Funktionsstörungen der Schilddrüse

Überdiagnostik vermeiden!

Schilddrüsenpatienten sind in der Allgemeinarztpraxis häufig. Für Hausärzte gibt es bis heute aber keine umfassenden Empfehlungen oder generelle Leitlinien.
Schilddrüsenunterfunktion bei schwangeren

Was bringt der Hormonersatz?

Wie sinnvoll ist eine Hormonsubstitution mit L-Thyroxin bei schwangeren Frauen, die eine Schilddrüsenunterfunktion haben?
Polymyalgia rheumatica

Aufgepasst bei Kauschmerzen!

Muskelschmerzen und Steifigkeit am Morgen sind typische Symptome der Polymyalgia rheumatica (PMR). Manche PMR-Patienten entwickeln auch eine Riesenzellarteriitis (RZA).
Rheumatische Erkrankungen

Tipps für die Hausarztpraxis

Die medikamentösen Behandlungsmöglichkeiten entzündlicher Rheumaerkrankungen haben sich in den letzten Jahren in eindrucksvoller Weise verbessert.
Magen-Darm-Beschwerden

Standardtherapie natürlich ergänzen

Die Therapie von Reizdarmsyndrom und chronisch entzündlichen Darmerkrankungen lässt sich mit naturheilkundlichen Strategien gut ergänzen.
Bewegungsstörungen im Schlaf

Was dominiert bei Frauen, was bei Männern?

Umgebung und Situation können eine Bewegung im Schlaf gefährlich werden lassen. Zur Abklärung sind medikamentöse, toxische oder psychiatrische Ursachen auszuschließen.
Therapieoptionen bei Schlafapnoe

Bissschiene, Atemmaske oder Op.

Schnarchen kann harmlos sein. Liegt zusätzlich eine Schlafapnoe vor, kann diese jedoch ernste kardiovaskuläre Folgeerkrankungen nach sich ziehen.
Stimmtraining für die Arztpraxis

Des Doktors wichtigstes Werkzeug

Kommunikation ist elementar in der Hausarztpraxis. Trainieren Sie Ihre Stimme mit einfachen Übungen, die zudem gute Stimmung ins Team bringen können.
Jung und Alt
Akute Appendizitis beim Kind

Konservative Therapie auf dem Vormarsch?

Die akute Appendizitis ist die häufigste Ursache eines akuten Abdomens im Kindes- und Jugendalter. Die Diagnose ist aber nicht immer leicht zu stellen.
Strukturierte Geriatrische Schulung (SGS)

Älter werden mit Diabetes

Was ist im Alter beim Thema Diabetestraining noch wirklich wichtig? Antworten liefert die "Strukturierte Geriatrische Schulung (SGS)".
Arzneimittel bei älteren Patienten

Weniger ist oft mehr

Polypharmazie ist ein häufiges Problem bei älteren multimorbiden Menschen? Eine Krankenhausentlassung bietet oft einen guten Anlass, die Medikation zu prüfen.
Eingriffe in höherem Alter

Fit genug für die Operation?

Ältere Patienten haben bei Operationen ein erhöhtes Risiko für perioperative Komplikationen. Wie kann der Hausarzt frühzeitig gegensteuern?
Alter Patient will nicht mehr leben

Suizidprävention fängt beim Hausarzt an

Über 65-jährige Menschen nehmen sich häufiger das Leben als jüngere Personen. Eine zentrale Rolle bei Suizidgefahr spielt der Hausarzt als Ansprechpartner.