News
Durchblutung

Krawatte engt den Blutfluss ein

In einer MRT-Studie mit 30 Männern konnten Wissenschaftler aus Kiel nachweisen, dass beim Tragen einer Krawatte der zerebrale Blutfluss (CBF) abnimmt.
Hygiene

Wo waren deine Hände heute?

Defizite bei der Handhygiene hat eine Repräsentativbefragung der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) aufgezeigt.
Image

Ärzte mit höchstem Ansehen

Ärzte genießen einer repräsentativen Umfrage des Pharmaunternehmens UCB zufolge unter den Akteuren im deutschen Gesundheitswesen das höchste Ansehen.
Patienten-Info

Was hilft gegen schlaflose Nächte?

Darüber gibt die neue Patienteninformation „Schlaflose Nächte“ des Ärztlichen Zentrums für Qualität in der Medizin (ÄZQ) Auskunft.
Colitis ulcerosa

Auf Ernährung und Impfungen achten

Während eine Prävention über die Ernährung bei C. ulcerosa nicht möglich zu sein scheint, kommt der Ernährung eine große Bedeutung zu.
Medikamente

Ältere bekommen mehr Arzneien

Ältere brauchen die meisten Arzneimittel. Sie erhielten mit 665 Tagesdosen fast dreimal so viel Arzneimittel wie der Durchschnitt der Erwerbstätigen.
Knieprothesen

Komplikationen durch zu viele Kilos

Übergewichtige Patienten mit einem künstlichen Kniegelenk haben ab einem Body-Mass-Index (BMI) von etwa 30 ein erhöhtes Risiko für Komplikationen.
Blutdrucksenkung

Zweifach statt einfach

Einzelsubstanzen haben in der Behandlung von Bluthochdruck ausgedient. Die neue europäische Leitlinie empfiehlt den Einsatz von Fixdosis-Kombinationen.
Tätowierungen

Nur Ärzte dürfen Tattoos entfernen

Die Entfernung von Tätowierungen mit Lasern oder vergleichbaren hochenergetischen Verfahren darf nur noch von qualifizierten Ärzten durchgeführt werden.
Anzeige

Weniger Atemwegsinfekte, geringerer Krankenstand

Eine ausreichende Versorgung mit immunrelevanten Mikronährstoffen kann sich positive auf Erkältungskrankheiten und damit auch auf Fehlzeiten auswirken.
Medizin aktuell
Schlaganfall

Was kommt danach?

Die Betreuung eines Patienten nach einem Schlaganfall ist eine anspruchsvolle Aufgabe, die u. a. Organisationstalent und Einfühlungsvermögen erfordert.
Diabetes und Herz

Wie sicher sind neue Antidiabetika?

Moderne Antidiabetika müssen auch hinsichtlich ihrer Wirkung aufs Herz sicher sein. Die Substanzen, die in Deutschland auf dem Markt sind. erfüllen diese Auflagen.
Nachsorge in der Onkologie

Kennen Sie die sechs Gebote?

Nachsorge muss für jeden Krebskranken immer individuell festgelegt werden. Ein "Schema F" wird der Aufgabe nicht mehr gerecht.
Akute Atemwegsinfektionen

Antibiotika sind überflüssig!

Auch Ärzte hoffen mitunter, ausgeprägte Symptome einer Atemwegsinfektion rascher durch eine Antibiotikaverordnung lindern zu können. Ein Trugschluss!
Typ-2-Diabetes und Herzinsuffizienz

Proaktives Therapiekonzept mit früher Kombination fördern

Welche Effekte hat die antidiabetische Therapie auf eine Herzinsuffizienz? Und wie eskaliere ich die Therapie, wenn Metformin nicht ausreicht?
Anale Inkontinenz

Darm außer Kontrolle

Bei Stuhlinkontinenz gibt es heute vielfältige konservative und operative Methoden, die aber immer individuell ausgewählt werden müssen.
Chronische Diarrhoe

Was lässt den Darm erröten?

Bei chronischen Durchfällen mit Entzündungszeichen kommen neben Infektionen und chronisch-entzündlichen Darmerkrankung (CED) noch viele weitere Ursachen infrage.
Schmerzende Achillessehne

Ursachen und Therapieoptionen

Zu einer Überlastung der Achillessehne kann es durch starke Beanspruchung beim Sport oder dauerhafte Fehlbelastung im Alltag kommen. Was kann helfen?
Berufseinstieg Praxisarzt

Berufshaftpflicht ist unerlässlich

Die Berufshaftpflicht kann auch für Allgemeinärzte immens wichtig werden. Aufgrund verschiedener Gründe werden jedoch die Beiträge immer teurer.
Jung und Alt
Essstörungen

Der Teufelskreis der Magersucht

Essstörungen von meist jungen Patienten lassen sich in der Regel nur erfolgreich behandeln, wenn der Arzt auch die Eltern in das Behandlungskonzept einbezieht.
Häufige Kinderkrankheiten

Nicht aus dem Blick verlieren!

Durch konsequentes Impfen sind die früher häufigen Kinderkrankheiten inzwischen viel seltener geworden. Ganz ausgerottet sind sie jedoch nicht.
Das fiebernde Kind

Eltern gut beraten

Ein Kind mit hohem Fieber (> 39,5 °C), löst bei den Eltern oft große Ängste aus. Befürchtet wird nicht nur eine schwere Erkrankung, sondern auch eine Schädigung durch das Fieber selbst.
Zu Hause Sterben

Ambulante Palliativversorgung

Mit Hilfe der ambulanten Palliativversorgung und der SAPV wird der Wunsch der meisten Menschen, in den eigenen vier Wänden sterben zu können, erfüllbar.
Mittelohr- und Mandelentzündung

Antibiotika oft überflüssig

Akute Mittelohrentzündung und Mandelentzündung sind typische Infektionskrankheiten im Kindesalter, die auch ohne Antibiotika oft günstig verlaufen.
Akute Appendizitis beim Kind

Konservative Therapie auf dem Vormarsch?

Die akute Appendizitis ist die häufigste Ursache eines akuten Abdomens im Kindes- und Jugendalter. Die Diagnose ist aber nicht immer leicht zu stellen.