Infektionen und Impfen
Schniefen, Schnäuzen, Schluckbeschwerden

Dr. Meyers Viren-Waffen

Patienten, die sich mit Husten, Schnupfen oder Halsschmerzen quälen, bevölkern zu dieser Jahreszeit die hausärztlichen Wartezimmer in besonderem Maße.
Hauttumoren bei HIV-Patienten

An atypischen Stellen suchen!

Hauttumoren wie Basaliome und Spinaliome scheinen bei HIV-Infizierten häufiger aufzutreten und äußern sich manchmal atypisch.
Flüchtlinge beim Hausarzt

Wichtige Infektionskrankheiten

Dieser Artikel soll über Ursachen von Infektionen bei Flüchtlingen aufklären und einen Überblick über wichtige Infektionskrankheiten bieten.
Impfungen

Die neuen STIKO Empfehlungen

Ab dem 29. August 2016 gelten aktualisierte Empfehlungen der Ständigen Impfkommission (STIKO) am Robert Koch-Institut (RKI).
HIV

Was ist in der Pipeline?

Die HIV-Forschung geht weiter. An den Schrauben Potenz und Sicherheit wird bei mehreren Substanzklassen noch gedreht.
Allergie oder Erkältung?

Vier Fragen weisen den Weg

Einer aktuellen Untersuchung zufolge lässt sich mit nur vier Fragen eine allergische Rhinitis von einer banalen Erkältung abgrenzen.
Pneumokokkenimpfung

Welchen Impfstoff bevorzugen?

Die STIKO empfiehlt derzeit den Konjugatimpfstoff PPV 13 nicht als Standardimpfung gegen Pneumokokken. Dagegen wehren sich die Fachgesellschaften.
Reisemedizin

Parasitosen der Leber

Parasiten in der Leber findet man häufiger nach Aufenthalt in tropischen Regionen. Sie gehören zu den Trematoden, den Protozoen und den Nematoden.
Flüchtlinge beim Hausarzt

Fast normale Patienten

Auch bei Flüchtlingen gilt die altbekannte Regel: "Wenn du Hufgetrappel hörst, denke zuerst an Pferde und nicht an Zebras."
Therapie der Tuberkulose

Vorsicht, Resistenzen!

Zwar nimmt die Prävalenz der Tuberkulose in Deutschland ab, aber ausgestorben ist die Erkrankung auch hierzulande noch nicht.
Papeln, Pusteln, Bläschen!

Wann steckt ein Pilz dahinter?

Hautmykosen wie Fußpilz oder Pilzbefall im Gesicht sind häufig, doch nicht immer auf den ersten Blick zu erkennen.
HIV

Schutz für Nicht-Infizierte

Neben Kondom und Femidom steht für die präexpositionelle Therapie (PrEP) nun auch ein Medikament für nicht-HIV-Infizierte zur Verfügung.
Zika-Virus

Gefahr für ungeborene Kinder

In den letzten Monaten hat der Zika-Virus-Ausbruch in Südamerika für Furore gesorgt. Hier einige Hintergrundinformationen dazu.
Die Impfsprechstunde (8)

Pneumokokken-Impfung

Es sind die Schwachen, auf die es Pneumokokken abgesehen haben: Kleinkinder, Ältere sowie Patienten mit bestimmten Grunderkrankungen.
Phytotherapie bei Erkältungen

Was kann Thymian?

Eine Heilpflanze, die aufgrund ihres Wirkspektrums gleich an mehreren Symptomen einer "Erkältung" angreifen kann, ist der Thymian.