Ein Mangel an Vitamin B12 kommt weitaus häufiger vor als bislang angenommen. Wird er nicht rechtzeitig erkannt und behandelt, können schwerwiegende Folgeschäden, bis hin zu irreversiblen neurologischen Erkrankungen, entstehen. In der ärztlichen Praxis gilt es daher, bei Risikogruppen die geeignete Diagnostik anzuwenden und einen Mangel effektiv zu therapieren.

Auch bei Typ-2-Diabetikern ist von einem hohen Risiko für einen Vitamin-B12-Mangel auszugehen. Die damit häufig einhergehenden irreversiblen neurologischen Störungen können die Diabetes-Folgeerkrankungen wie Neuropathien oder Demenz, aber auch Herz-Kreislauferkrankungen verschlimmern. Eine mögliche Ursache für die B12-Mangelversorgung bei Typ-2-Diabetikern kann die Einnahme von Metformin darstellen.

Mehr zu dieser Risikogruppe sowie aktuelles, praxisnahes Fach-Wissen über Vitamin B12 vermitteln renommierte Experten bei der bundesweiten Fortbildungs-Reihe „Kirchheim-Forum Vitamin B12."

Kirchheim-Forum Vitamin B12
Weitere Informationen zu Terminen, Programm und Anmeldung unter www.kirchheim-forum.de/VitaminB12