Im Vergleich zu älteren Schulungsprogrammen wird heute der Fokus nicht auf reine Wissensvermittlung, sondern auf Selbstmanagement und Eigenverantwortung gelegt.

Rund 4 Millionen Typ-2-Diabetespatienten in Deutschland sind nicht insulinpflichtig und werden überwiegend hausärztlich versorgt. Nach den Leitlinien zum Typ-2- Diabetes sollte unmittelbar nach der Manifestation des Diabetes eine Schulung erfolgen, mit dem Ziel, die Ernährungs- und Bewegungsgewohnheiten zu verändern und Übergewicht zu reduzieren.

Basisschulung notwendig

Bislang wurde im hausärztlichen Bereich vor allem das "Behandlungs- und Schulungsprogramm für Typ-2-Diabetiker, die nicht Insulin spritzen" ("ZI-Programm") geschult, das vor ca. 30 Jahren entwickelt wurde. Der Vorteil: Es besteht nur aus vier Kursstunden und passt damit leichter in die hausärztliche Routine. Der Nachteil: Es hat veraltete Inhalte und zielt mehr auf eine Wissensvermittlung über den Diabetes und dessen Therapie, als auf die eigentlich notwendige Lebensstiländerung.

Moderner und leitliniengerechter ist das strukturierte Schulungs- und Behandlungsprogramm MEDIAS 2 BASIS, welches für "Mehr Diabetes-Selbstmanagement für Typ 2" steht. Schon der Name drückt aus, dass mit diesem Programm Menschen mit Typ-2-Diabetes befähigt werden sollen, ihre Lebensgewohnheiten zu ändern und selbstständig und eigenverantwortlich mit ihrer Erkrankung zurechtzukommen. Die Studienergebnisse bestätigen die Überlegenheit von MEDIAS 2
BASIS gegenüber dem ZI-Programm: Ein Jahr nach Beendigung der Schulung war das HbA1c bei den Patienten, die mit MEDIAS 2 BASIS geschult wurden, fast einen Prozentpunkt niedriger als zu Beginn der Schulung, rund drei Viertel aller Patienten hatten erfolgreich abgenommen und die meisten bewegten sich deutlich mehr.

Moderne Inhalte

Bei MEDIAS 2 BASIS werden die Patienten von Anfang an aktiv in die Schulung miteinbezogen. Die Vermittlung von Wissen und Fertigkeiten zum Diabetes erfolgt im ständigen Dialog mit den Teilnehmern, die angeregt werden, selbst über ihre bisherigen Einstellungen und Lebensgewohnheiten nachzudenken, ihr momentanes Verhalten genauer unter die Lupe zu nehmen, Verhaltensalternativen auszuprobieren und zu planen, wie sie diese auch langfristig beibehalten können.

Umfassende Schulungsmaterialien

Die "MEDIAS 2 BASIS"-Schulung wird ambulant durchgeführt und umfasst zwölf, die Kurzversion acht Kurseinheiten. Die Kursleiter werden in einem speziellen Trainingsseminar dafür ausgebildet. Das Programm besteht aus einem Schulungskoffer mit den kompletten Schulungsunterlagen (zwei Folienordner mit ca. 200 Folien/USB-Stick, Tabletversion, Trainermanual, Patientenbuch mit Arbeitsblättern, Ernährungsspiel). Die Patienten erhalten ein umfassendes Patientenhandbuch ("Typ-2-Diabetes selbst behandeln", 180 Seiten) mit weiteren Unterlagen und Arbeitsblättern.

MEDIAS 2 BASIS ist in allen KV-Regionen von Deutschland zugelassen und kann im Rahmen des DMP-Typ-2 überall angeboten werden. Nähere Informationen finden Sie unter www.diabetes-schulungsprogramme.de..

15 Diabetes-Schulungsprogramme finden Sie im Online-Shop des Kirchheim-Verlags (Der Allgemeinarzt) http://www.kirchheim-shop.de .



Autor:

Prof. Dr. phil. Bernhard Kulzer

Diabetes Zentrum Bad Mergentheim, Forschungsinstitut Diabetes-Akademie Bad Mergentheim (FIDAM), 97980 Bad Mergentheim




Erschienen in: Der Allgemeinarzt, 2016; 38 (16) Seite 56