Parkinson-Patienten schlafen oft nicht gut und sind dann tagsüber schläfrig. In einer kleinen Studie wurde nun geprüft, ob eine Lichttherapie helfen kann.

Eine Gruppe wurde über 2 Wochen täglich eine Stunde morgens und eine Stunde am späten Nachmittag mit hellem Tageslicht bestrahlt (10.000 Lux). Die Kontrollgruppe bekam nur schwaches Rotlicht zu sehen. Danach zeigte sich bei den mit Tageslicht bestrahlten Patienten eine signifikant verbesserte Schlafqualität sowie eine geringere Tagesschläfrigkeit und eine erhöhte Aktivität.


Quelle:
Videnovic A et al. (2017) JAMA Neurol. DOI: 10.1001/jamaneurol.2016.5192